Longhash bestreitet die Bitcoin-Marktmanipulationstheorie

Blockchain Bildungs-Start-up Longhash hat einen Bericht veröffentlicht, der sich gegen die Bitcoin-Marktmanipulationstheorie von 2017 wendet und behauptet, dass der Bitcoin-Stierlauf von 2017 nicht das Ergebnis eines einzigen Wals sein könnte.

Manipulationsbemühungen unter der Leitung des fragwürdigen Kryptowährungsemittenten Tether

John M Griffin und Amin Shams gaben Anfang des Monats bekannt, dass die dramatischen Bitcoin-Preisbewegungen im Jahr 2017 tatsächlich durch die überhöhten Manipulationsbemühungen unter der Leitung des fragwürdigen Kryptowährungsemittenten Tether und des berüchtigten Kryptowährungsbörsen Bitfinex auf dieser Seite verursacht wurden. Sie erschütterte den Kryptowährungsraum, indem sie feststellte, dass es nicht die Investoren waren, sondern ein einziger Wal, der die Märkte bereits 2017 trieb.

Und während sich mehrere Investoren getäuscht fühlten, lachten andere über die Idee, dass ein einziger Wal die treibende Kraft hinter einem solchen Grad an Manipulation sei. Zu den letzteren gehört die Blockkettenfirma Longhash. Am 18. November 2019 veröffentlichten die Forscher des Kryptoanalyse-Unternehmens einen Bericht, der einen tieferen Einblick in die Kaufkraft von Tether gibt und zeigt, ob Tether die Märkte allein steuern kann oder nicht.

Kaufen Sie Krypto mit Kreditkartenhandel jetzt Margenhandel 10% Off Fees Secure Hardware Wallet Bitcoin Marktmanipulationstheorie ist fragwürdig, Longhash Longhash erklärt, dass die metrischen Maße zeigen, wie viel Bitcoin mit dem gesamten Tether-Angebot zu einem bestimmten Zeitpunkt gekauft werden könnte. Es bedeutet, dass je höher der Wert, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Stablecoin-Emittent das Marktpotenzial kontrolliert.

Die Statistiken zeigen jedoch, dass die Kaufkraft von Tether während des Bitcoin-Stierlaufs 2017 bis zum Sommer anhielt und gegen Ende des Jahres zu sinken begann, zu einer Zeit, als Bitcoin noch damit beschäftigt war, seine Höchstwerte zu erreichen. Laut Longhash, angesichts der Tatsache, dass die Kaufkraft von Tether während der Baisse von Bitcoin im Jahr 2018 am besten war, steigen seine Chancen, die Marktsituation zu nutzen, wenn Bitcoin einen Abwärtstrend verzeichnet. Die Behauptung, dass Tether hinter dem Bitcoin-Preisanstieg von 2017 steckte, widerspricht dieser Tatsache, da sein Einfluss in dieser Zeit minimal sein würde.

Bitcoin

Einfach ausgedrückt, wenn der Bitcoin-Preis fällt, steigt die Kaufkraft von Tether, und das war 2017 überhaupt nicht der Fall, behauptet Longhash

Andere schließen sich an, um die Theorie anzufechten, während sowohl Bitfinex als auch Tether die Behauptungen von Griffin und Shams verworfen haben. Bitfinex fügte hinzu, dass zwei Forscher diese Geschichte buchstäblich auf einem Kartenhaus erfunden haben und dass sie keine Beweise haben, um diese Behauptung zu untermauern.

Die beiden wüssten nicht, wie der Markt funktioniert, so dass ihre Behauptungen völlig unbegründet seien, erklärte Bitfinex. Gleichzeitig lehnten Juan Villaverde und Martin Weiss von der Agentur Weiss Ratings auch Behauptungen über einen angeblichen Schwindel ab und hinterfragten die gesamte One-Whale-Theorie.

Die Tatsache, dass die damaligen Kryptowährungsbörsen nicht in der Lage waren, neue Kunden zu gewinnen, die Google-Suche nach Schlüsselwörtern wie Bitcoin und Kryptowährung sprang durchs Dach und die Industrie erlebte einen Anstieg der kryptoverwandten Unternehmen und ICOs, was darauf hindeutet, dass der Bitcoin-Bullrun 2017 das Ergebnis eines Massenphänomens war.