Witcher 3 Drei besten Stahlschwerter und wie man sie bekommt

Ein Schwert, das entscheidet, wer Recht hat und wer tot ist…
Was macht einen Hexer aus? Ist es eine Reihe von zermürbenden Mutationen, die man in jungen Jahren durchmachen muss? Ist es jahrelanges Training und Studium, um die Bestien zu töten, die den Kontinent durchstreifen? Ist es die fast völlige Unfähigkeit, eine Partie Gwent abzulehnen, selbst wenn das Schicksal der Welt am seidenen Faden hängt? Ich meine, ja, aber auch… Schwerter.

Sicher, als Hexer magst du die ultimative lebende Waffe sein, aber du wirst trotzdem Schwerter der nicht-lebenden Sorte brauchen, wenn du eine Chance gegen die Wilde Jagd und das Nilfgaardische Reich haben willst. Verdammt, es gibt sogar ein ganzes Buch, in dem es nur darum geht, dass Geralt ein schönes Schwert kaufen geht.

Vergiss den Umgang mit Lyta Neyd und widerspenstigen Elfen, denn wenn du auf der Suche nach einer zuverlässigen Klinge für deinen Witcher 3-Durchgang bist, dann habe ich eine Liste der 5 besten Stahlschwerter im Spiel und wie du sie bekommst, für dich.

3. Iris

Was für ein schönes, schönes Schwert

Ist dies das beste Schwert im Spiel? Wahrscheinlich nicht. Habe ich mich geweigert, ein anderes Stahlschwert zu benutzen, nachdem ich es bekommen hatte? Natürlich habe ich das.

Iris ist ein cooles Schwert. Daran gibt es keinen Zweifel. Es sieht toll aus, es lässt sich toll führen, es hat einen einzigartigen Effekt, den keine andere Waffe im Spiel hat, und vor allem hat es Charakter.

Der Schaden, den Iris verursacht, reicht für fast das gesamte Spiel aus, aber zwei Dinge heben sie von allen anderen Waffen ab.

Das erste ist ihre Aufladungsmechanik, die es dir ermöglicht, einen enorm starken Angriff auf Kosten deiner Gesundheit auszuführen, nachdem du ihn durch schnelle Angriffe aufgeladen hast.

Wie man Iris bekommt:

Ganz am Ende von Hearts of Stone wirst du vor die Wahl gestellt: Du kannst entweder Olgierds Seele retten oder sie Gaunter O’Dimm überlassen. Wenn ihr euch für die Rettung entscheidet und O’Dimm erfolgreich besiegt, wird Olgierd euch als Zeichen der Dankbarkeit sein Schwert geben.

2. Großmeisterliche Hexer-Schwerter

Ein Meister seines Fachs verdient nichts Geringeres als ein meisterhaftes Schwert.

Die Crème de la Crème. Die Kronjuwelen. Die Witcher-Schwerter auf Großmeisterebene.

Wenn wir nur über das Basisspiel sprechen würden, könnte ich diese Liste mit jedem einzelnen meisterlich gefertigten Schwert füllen und wäre damit fertig.

Diese Schwerter haben nicht nur einen der besten Schadenswerte im Spiel, ihre Effekte in Kombination mit den übrigen Rüstungssets machen sie zu einem absoluten Muss, wenn man eine Chance haben will, die härtesten Gegner zu besiegen.

Und das, bevor man sie in der Erweiterung „Blut und Wein“ zu ihren noch ungeheuerlicheren Großmeister-Versionen aufrüstet.

Häufiges und schnelles Zuschlagen ist dein Ding? Stahlschwert der Katze. Große und mächtige Schläge, die die Rüstung zerreißen? Ursine. Gehst du aus irgendeinem gottverlassenen Grund gerne in den Wald und kämpfst mit Bären? Wolvenschwert mit überlegenem Tieröl.

Was diese Schwerter wirklich großartig macht, ist die Tatsache, dass sie so gestaltet sind, dass du sie zu deinem eigenen machen kannst.

Um die Großmeisterversion eines Schwertes zu erhalten, müsst ihr zunächst die normale, die verbesserte, die überlegene und die meistergefertigte Version herstellen.

Du musst auch die Quests „Of Swords and Dumplings“ und „Master Master Master Master!“ abschließen, wenn du die Meister- bzw. Großmeisterversion herstellen willst.

Der schnellste Weg, die Schnitzeljagden zu starten, ist der Kauf der verschiedenen Karten, die von verschiedenen Händlern angeboten werden. Und mach dich bereit, denn es gibt eine Menge Karten.

Für jedes Großmeister-Diagramm, einschließlich des Manticore-Sets, müsst ihr die Quest „Meister, Meister, Meister!“ abschließen.

1. Geschmiedetes Stahlschwert des Ritters Toussaint

Der Ritter will dich treffen…

Das war ganz schön anstrengend, oder? Das war ganz schön anstrengend, nicht wahr? Aber wenn du erst einmal die richtige Witcher-Schule für dich gefunden und entsprechend aufgerüstet hast, gibt es nur noch ein Schwert, das mit der Arbeit eines Großmeisters mithalten kann.

Und das ist das Holzschwert von Dandelion.

Ich mache nur Spaß! Das einzige Schwert, das es tatsächlich mit einem maximal aufgerüsteten Witcher-Set aufnehmen kann, ist das handgefertigte Stahlschwert des Ritters Toussaint.

Das Schwert sieht toll aus und lässt sich gut führen. Aber was ihm seinen Platz an der Spitze dieser Liste sichert, sind sein beträchtlicher Schadensausstoß und seine lächerlichen 300 Punkte für die Durchdringung von Rüstungen. Ich wiederhole: dreihundert Punkte, und das mit einem Stahlschwert. Das Durchschlagen von Rüstungen ist so ziemlich das Einzige, was ihr damit anstellen werdet.

Begebt euch einfach zu den Palastruinen von Arthach, klettert auf die Spitze des zentralen Turms und plündert jede Truhe, die ihr finden könnt. So einfach ist das! (Möglicherweise müsst ihr auch jeden Banditen töten, der im Palast auf euch wartet).

Und ihr müsst es herstellen, so steht es im Titel. Aber auch die Zutaten sind relativ leicht zu finden.